Konzerte, Festivals und Tourneen

Kraftwerk in Tokyo: Immersive sound experience with d&b Soundscape and KSL Systems.

© Masanori Doi 1/3
© Masanori Doi 2/3
3/3

Im April 2019 inszenierte Kraftwerk vier ausverkaufte Auftritte in Tokio. Das Publikum in der zum Bunkamura-Komplex gehörenden Orchard Hall erlebte Systemlösungen von d&b audiotechnik. Verwendung fanden u.a. KSL-Lautsprecher sowie D80 Endstufen; für eine beeindruckende Klang-Immersion sorgte d&b Soundscape. Der kombinierte Einsatz von KSL und Soundscape war eine Weltpremiere und ergänzte das visuelle 3D-Erlebnis der Kraftwerk-Auftritte perfekt.

KSL in XXL

Bei den Konzerten kamen fünf KSL-Arrays zum Einsatz, jeweils sechs KSL8 (oben) und zwei KSL12 (unten). Dahinter fanden sich jeweils zwei geflogene SL-SUB, welche die KSL-Arrays im tiefen Frequenzbereich ergänzten und für eine kräftige, äußerst gleichmäßig verteilte Bassreproduktion in der gesamten Halle sorgten.

Die KSL-Systeme wurden mit d&b ArrayProcessing betrieben. ArrayProcessing trug entscheidend dazu bei, dass Konzertbesuchern auf allen Plätzen der Orchard Hall ein vergleichbares hochwertiges Klangerlebnis geboten werden konnte, welches auch auf den Rängen durchweg zu überzeugen wusste.

Für die Surround-Wiedergabe insgesamt kamen 20 Punktquellenlautsprecher aus der d&b Y-Serie zum Einsatz; es fanden sechs Y10P (110 x 40 Grad) und 14 Y7P (75 x 40 Grad) Verwendung. Pro Hallenseite waren sieben Positionen zu zählen, welche durch sechs Rear-Positionen ergänzt wurden.

Betrieben wurden die d&b Lautsprecher mit 32 leistungsstarken Vierkanalendstufen des Typs D80, deren integrierte DSP-Module zur Entzerrung der Anlage herangezogen wurden. Ihre Signale erhielten die Verstärker über vier DS10 Audio Network Bridges.

Für die technische Ausstattung der Kraftwerk Auftritte in Japan war MSI JAPAN verantwortlich. Die KSL-Lautsprecher sowie die SL-SUB wurden von der Arxiduc Audio Co. Ltd. und d&b Japan beigesteuert.

d&b DS100 with En-Scene and En-Space

Um für Konzertbesucher passend zur stereoskopischen 3D-Projektion ein immersives Audioerlebnis zu schaffen, kam eine d&b DS100 Signal Engine zum Einsatz, die via MADI mit dem Mischpultsystem verbunden war. Zur Steuerung der Einzelsignale verwendete Serge Gräfe u. a. die innerhalb der R1 Fernsteuer-Software verfügbare En-Scene-Bedienoberfläche.

Jenseits von En-Scene hatte Serge Gräfe bei den Konzerten in Tokio auch die Raumemulation En-Space im Einsatz: „Ich liebe das Ding!“, meinte er mit einem Lächeln. „Beim Titel Spacelab beispielsweise schiebe ich gerne die synthetischen Pad-Flächen in En-Space – das klingt echt cool! En-Space erzeugt eine Räumlichkeit, die ich mit einem konventionellen Stereohall so nicht hinbekomme.“

Dream team: Soundscape & KSL

© Masanori Doi

Craig Lovell, EAS Manager von d&b audiotechnik Japan, der die Shows in Tokio begleitete, kommentierte: „Die Auftritte von Kraftwerk waren wirklich beeindruckend! Wenn ich mit Soundscape arbeite, habe ich immer ein Lächeln im Gesicht, dieses Mal war es genauso. Soundscape eröffnet kreative Freiheiten, die man mit herkömmlichen L/R-Konfigurationen nicht hat. Wie eine Audio-Leinwand, auf der ich malen kann. Es steht viel Raum zur Verfügung, um die einzelnen Audiosignale auf der Bühne zu platzieren, ohne sie mit heftigen EQ-Eingriffen in den Mix zwängen zu müssen.“ Der Surround-Klang steigerte den Auftritt noch mehr. Alles war subtil und perfekt mit den 3D-Bildern abgestimmt.“

Serge Gräfe äußerte sich so: „Bei den Konzerten in Tokio habe ich das erste Mal mit KSL-Lautsprechern gearbeitet. Ich schätze das ausgewogene Klangbild, und ich bin ein großer Freund der ausgeprägten Rückwärtsdämpfung. Weiterhin ist mir bei KSL die feine Auflösung positiv aufgefallen; die Höhenwiedergabe ist schlichtweg genial! Die Verbindung von KSL-Systemen mit Soundscape ist aktuell meine Lieblingskombination!“